Die grosse Orgel der Kathedrale in Messina

Die erste Orgel der Kathedrale, erbaut von der Firma Tamburini, wurde am 14. August 1930 von Raffaele Manari, der das Instrument auch plante, eingeweiht. Instrument und Kirche wurden während der Bombardierung am 13. Juni 1943 schwer beschädigt. Dank des unermüdlichen Einsatzes von Erzbischof Angelo Paino, konnte das Instrument nach kurzer Zeit wieder neu aufgebaut werden. Das gegenwärtige Instrument wurde nach Maestro Vignanellis Entwurf wiederum von der Firma Tamburini 1948 gebaut und am Sonntag, den 8. August 1948 durch Maestro Gasparini feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Der grosse Spieltisch mit fünf Manualen zu 61 Tönen und einer Pedalklaviatur mit 32 Tönen, erlaubt dem Organisten das gleichzeitige Spielen und Registrieren der insgesamt sieben Teilwerke. Der Spieltisch steht im Chorraum der Kathedrale und kann bis zu einem Radius von 20 Metern in seiner Position verändert werden.

Die fast 16.000 Pfeifen sind in verschiedenen Teilwerken im ganzen Raum verteilt und erlauben eine fantastische Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten und Stereoeffekten, die das Instrument zu einem der interessantesten der Welt machen. Besonders zu erwähnen sind die drei Hochdruckregister Tuba Mirabilis undTibia Major, die aus einer Höhe von 30 Metern den Riesenraum beschallen! Das Echowerk sendet seine zarten Töne aus einer Distanz von 90 Metern zu den Hörern.


Pagine: 1 2 3 4